Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aufklärung über die Diabetestypen

Auszug aus dem Buch "Diabetes mellitus"
Ein Nachschlagewerk für die diabetologische Praxis
von Horst Bibergeil, Karlsburg, 2. Auflage
VEB Gustav Fischer Verlag Jena, 1978

Kapitel 2.3
Pathogenese des Diabetes


Der Diabetes mellitus ist wahrscheinlich ein Syndrom und keine nosologische Einheit. Er tritt in unterschiedlichen Erscheinungsformen auf, die bestimmte Altersbereiche bevorzugen, jedoch als "Typ" jeweils in jedem Alter vorkommen. In der Hauptsache werden der juvenile (Juvenile-onset-Diabetes) (JOD) und der Erwachsenen-(adult-) oder "Altersdiabetes" (Maturity-onset Diabetes) (MOD) unterschieden. Im ersteren Fall steht das absolute, im letzteren das relative (inkomplette) Insulindefizit im Vordergrund.

Kapitel 4.5.3
Klinische, metabolische und hormonelle Charakteristika des genuinen Diabetes mellitus


Diabetes mellitus vom juvenilen Typ:
Mit juvenilem Diabetestyp bezeichnen wir eine manifestdiabetische Kohlenhydratintoleranz auf der Basis eines nahezu kompletten bis absoluten endogenen Insulindefizits, auf Grund dessen immer die exogene Insulinsubstitution zur Kompensation des Kohlenhydratstoffwechsels erforderlich ist.

Da dieser Diabetestyp gehäuft in den kindlichen und jugendlichen Alterklassen auftritt, hat sich die Bezeichnung "juveniler Diabetestyp" eingebürgert. Es muss jedoch nochmals betont werden, dass auch diese Diabetesform in allen Altersdekaden anzutreffen ist. Die Bezeichnung sollte daher nicht zur Charakterisierung des Zeitpunkts der Manifestation, sondern des endogenen Insulinsekretionsvermögens gebraucht werden.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü